Strategie

Chartschule: Wie man seine Charts richtig analysiert

Chartschule: Wie man seine Charts richtig analysiert

In der Chartschule dreht sich alles rund um das Thema Charts und Chartanalyse. Denn fast alle Trader arbeiten mit einem Chart. Durch die Chartschule möchte ich dir helfen deine Fähigkeiten rund um das Thema Chart immer weiter zu verbessern.  Mit diesem Wissen wirst du dein Geld entweder verdienen oder verlieren.

Heute geht es um das Thema “Analyse”. Denn viele Trader gehen sehr unstrukturiert an ihre Chartanalyse ran. Dadurch schleichen sich leicht Fehler ein und das Resultat sind häufig Verluste. Um dich davor zu schützen, werde ich mit dir einen Plan ausarbeiten, der dir helfen soll, deine Charts perfekt zu analysieren.

Wenn du also keine Lust mehr auf unkoordiniertes Trading ohne Plan hast, dann wird dir dieser Artikel bares Geld sparen!

Wie du einen Chart richtig analysierst

Schritt 1: Den großen Druck identifizieren

Es ist wichtig zu wissen, in welche Richtung das meiste Kapital spekuliert. Dies lässt sich am besten daran erkennen, in dem man sich einen Chart aus einer hohen Zeiteinheit nimmt und den Trend bestimmt. Wichtig hierbei ist, dass man unterscheiden muss zwischen den verschiedenen Tradertypen! Denn nicht für jeden ist der Zeitraum gleich.

Denn ein Daytrader wird einen anderen Chart als großen Druck betrachten als ein Swingtrader. Genauso wird ein Investor einen anderen Zeitraum betrachten als der Swingtrader. Da wir bei teamtrader aber auf das Swingtrading fokussiert sind, werde ich meine Beispiele auch danach ausrichten. Allerdings funktioniert diese Methode auch bei allen anderen Zeiteinheiten. Du musst einfach nur die Zeiteinheit wechseln.

Betrachte doch mal bitte den Chart unten. Wo meinst du geht der große Druck aus Sicht eines Swingtraders hin?

Die Antwort sollte recht schnell und eindeutig ausfallen. Nach oben natürlich. Wir haben einen Trend mit höheren Hochs und höheren Tiefs; somit einen klassischen Aufwärtstrend. In diesem ersten Beispiel war das nicht schwer zu lesen, aber es gibt natürlich auch andere Beispiele.

Wo geht der große Druck hin?

Wo geht der große Druck in diesem Chart hin?

Es ist leider nicht immer so einfach…

Sehen wir uns ein zweites Beispiel an und wieder bitte ich dich, den großen Druck zu identifizieren bevor du weiter liest. 

Vermutlich hast du festgestellt, dass es in diesem Beispiel nicht mehr so eindeutig ist. Es liegt zwar ein Aufwärtstrend vor, aber dieser wird von einer großen Korrektur (orangener Kasten) mehrmals unterlaufen. Der Markt erholt sich zwar mit einer schnellen Bewegung, aber auch diese wird schnell wieder abverkauft. Also was handelst du jetzt? Long oder Short?

Die Antwort lautet: Weder noch! In so einen Markt solltest du erst gar nicht rein gehen. Wenn du den großen Druck nicht eindeutig identifizieren kannst, macht es keinen Sinn eine Position zu eröffnen. Es gibt hunderte Märkte, warum solltest du dich mit so einem Schrott rumschlagen? Suche dir lieber Märkte aus, die gut laufen und eindeutige Bewegungen haben. Dadurch wirst du deine Erfolgsquote stark steigern können.

Wenn du auch gedacht hast, dass man diesen Markt nicht handeln sollte, teile es gerne unten in den Kommentaren! 😉 

Leider ist es nicht immer so einfach, wie in dem ersten Beispiel

Leider ist es nicht immer so einfach, wie in dem ersten Beispiel

Schritt 2: Den untergeordneten Trend finden

Nun da wir den großen Druck identifiziert haben, müssen wir uns um den Einstieg kümmern. Dabei ist es meistens sinnvoll die Zeiteinheit zu wechseln. Dadurch werden nämlich kleinere Trends sichtbar, auf denen du mitreiten kannst. Was genau ich damit meine, will ich dir an dem Beispiel vom S&P 500 verdeutlichen.

Unten kannst du den aktuellen Chart vom S&P 500 erkennen. Wie ich mit den blauen Linien verdeutlicht habe, befindet sich der Markt in einem Aufwärtstrend. Nun haben wir den ersten Schritt gemacht und den großen Druck identifiziert. Jetzt heißt es einen untergeordneten Trend finden. Dazu wechsele ich auf den H1 Chart.  

In der Chartschule lernst du alles rund um den Chart

In der Chartschule lernst du alles rund um den Chart

Die Situation ist im Moment nicht ideal, da sich eine größere Korrektur andeutet. Aber um die Idee zu verdeutlichen, reicht es vollkommen aus. Mit den orangen Linien ist der aktuelle Abwärtstrend auf H1 markiert. Wenn dieser aber zu drehen beginnt, ist das deine Chance. Es könnte so wie mit den gestrichelten Linien ablaufen.

Sobald sich dieser kleine Aufwärtstrend etabliert hat solltest du beginnen Positionen zu eröffnen. Da es sehr wahrscheinlich ist, dass sich der große Trend weiter fortsetzt. Genau auf dieser Welle möchtest du dann mitreiten und so viele Gewinne wie möglich einfahren.

Auf einer kleineren Zeiteinheit lässt sich ein Trade einfacher managen

Auf einer kleineren Zeiteinheit lässt sich ein Trade einfacher managen

Schritt 3: Managen der Position

Nun hast du die größte Arbeit schon getan. Du hast den großen Druck identifiziert und den untergeordneten Trend gefunden für deinen Einstieg. Jetzt heißt es nur noch deinen Einstieg und deinen Stop zu finden damit du deine Position bestmöglich managen kannst. Diesen Schritt werde ich dir allerdings nicht hier erklären.

Denn auch wenn wir bei teamtrader viel kostenlos preisgeben; unsere Strategien gehören nicht dazu. Solltes du also Interesse daran haben, wie du ab hier weiter machen musst, dann solltest du dir unbedingt Level X ansehen. Denn dort werden dir unsere Strategien ganz genau erklärt und du wirst erfahren, wie du jetzt weiter machen müsstest.

Schau einfach mal hier vorbei und mach dir selber ein Bild von Level X. Außerdem habe ich ein Artikel über Level X geschrieben, in dem die wichtigsten Fragen beantwortet werden. Zu dem Artikel kommst du hier. 

In der Chartschule kann ich dir keine Strategien beibringen. Aber in Level X schon!

In der Chartschule kann ich dir keine Strategien beibringen. Aber in Level X schon!

Chartschule: Top oder Flop?

Die Chartschule soll besonders dir weiterhelfen! Deshalb möchte ich von dir wissen, welches Thema ich in der nächsten Chartschule behandeln soll. Oder vielleicht gibt es auch gar kein Bedarf. In beiden Fällen würde ich mich sehr über ein Kommentar unter diesem Artikel freuen. 

Denn ich schreibe diese Artikel für dich und du sollst den größten Nutzen daraus ziehen. Also wenn du Wünsche für die Chartschule oder andere Artikel hast, schreibe sie als Kommentar unter diesen Artikel.

Ansonsten wünsche ich dir noch viel Erfolg und Good Trades! 

 

View Comments (1)

1 Comment

  1. Pingback: Chartschule: Volumen im Trading so hilft es dir! - teamtrader

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Strategie

More in Strategie

Forex Strategie: So wirst du erfolgreich im Markt!

Christian Maikranz16. Dezember 2017

Breaking News: Christian zeigt seine Tradingperformance öffentlich!

Christian Maikranz12. Dezember 2017
Ich empfehle dir, mindestens 5 Märkte für den Anfang anzuschauen und erstmal nicht über 10 Märkte zu gehen!

Penny Stocks: Der Weg zum schnellen Reichtum

Christian Maikranz10. Dezember 2017
Der Markt stürzt ab

Spekulationsblase: Wie man einen Crash vorhersehen kann!

Christian Maikranz30. November 2017

Chartschule: Signifikante Punkte im Chart finden

Christian Maikranz1. Oktober 2017
Beim Traden lernen geht es um Dich!

Marktanalyse: EUR/USD, DAX und Gold

12. August 2017

150 Euro: Kann man mit so wenig Geld handeln?

1. August 2017

Chartschule: Volumen im Trading so hilft es dir!

29. Juli 2017

Martingale System: Eine Roulett Strategie im Trading?

25. Juli 2017