fbpx
Strategie

Anlagestrategien für Aktien im Überblick – Teil 1

Anlagestrategien für Aktien im Überblick – Teil 1

Strategien, wie man wann die richtigen Aktien kauft, gibt es mindestens so viele, wie es Anleger gibt. Doch nur derjenige, der klare Ziele hat und sich Gedanken macht, wie er diese erreichen kann, hat überhaupt Möglichkeiten der Steuerung für seine Kapitalanlage. Der Rest fährt blind und orientierungslos umher. Letzteres ist natürlich nicht empfehlenswert. Anlagestrategien sind also unumgänglich!

In diesem Artikel werde ich dir verschiedene Denkanstöße für eine solche Anlagestrategie geben. Wichtig ist, dass das keine direkten Empfehlungen meinerseits sind! Das ganze dient eher dazu dich zu informieren und nicht als Anlageberatung! Schreib uns bei WhatsApp, wenn du Fragen zu dem folgendem Inhalt hast. Diese werden wir dir nach bestem Wissen und Gewissen beantworten!

In dieser Artikelserie werde ich dir verschiedene Anlagestrategien näher bringen! ©NiTiKRAN PHOTOGRAPHER/shutterstock.com

Du brauchst einen Plan!

Es ist unheimlich wichtig, einen Plan zu haben, mit welcher Strategie in Aktien investiert werden soll. Davor solltest du dir allerdings Gedanken machen, wie du deinen Vermögensaufbau überhaupt gestalten möchtest: Welchen Anteil deines Vermögens möchtest du in Aktien investieren und wie viel soll in andere Anlageklassen, wie zum Beispiel Rohstoffe, oder auch Immobilien, investiert werden? Diversifikation ist das Stichwort!

Die meisten Fondsmanager schaffen es nicht, nach Abzug der Gebühren und Spesen, den DAX zu schlagen. Das bedeutet, dass viele der ausgeklügelten Strategien von Profis nicht einmal in der Lage sind, besser als der DAX zu sein. Du als Anleger würdest also besser kommen, wenn du einfach Anteilsscheine aller DAX-Konzerne kaufst. Diesen zu schlagen ist also entscheidend, denn sonst kann man sich den Aufwand auch sparen. Wie du es schaffst, werde ich dir in den folgenden Absätzen und Artikeln zeigen!

Du brauchst unbedingt einen Plan! Alles andere ist Geldverbrennung. © isak55/Shutterstock.com

Sell in Summer!

Im Jahr 2013 testete das Magazin Börse Online sieben ziemlich einfache Anlagestrategien. Das Ergebnis war, dass all diese Strategien dem Anleger seit 1989 durchschnittlich 9,3 – 17,4 Prozent pro Jahr eingebracht hätten. Der DAX erreichte im selben Zeitraum gerade einmal 7,6% pro Jahr. Das heißt, dass all diese Strategien den Deutschen Aktienindex mal eben outperformed hätten!

Jetzt interessiert dich natürlich, welche “einfachen Anlagestrategien” das waren und noch viel wichtiger – wer der Gewinner war. Dazu habe ich, für den Einstieg, eine sehr einfache Anlagestrategie ausgesucht: Die sell-in-summer-Strategie. Wie die Strategie funktioniert? Ganz einfach: Kaufe im September und verkaufe im Juli! Doch was sollst du kaufen? Völlig egal! Aktien aus allen möglichen Branchen, ETFs, etc.

Das funktioniert so gut, weil die Monate August und September eher schlechte Börsenmonate und der Juli eher ein guter Monat für die Börse ist. Doch was hätte diese Strategie nun konkret erwirtschaftet? In den 24 Jahren von 1989 bis 2013 hätte dir diese einfache Anlagestrategie 14,4% pro Jahr eingebracht! Hättest du also 1989 diese Strategie mit 10.000€ umgesetzt, wäre dein Konto heute bei 253.000€! Hast du? Ich leider auch nicht..

Die einfachste Anlagestrategie, welchen den DAX outperformed, lautet: Kaufe im September und verkaufe im Juli! ©ventdusud/shutterstock.com

Irgendetwas geht immer, oder?

“Irgendetwas geht immer” könnte ein Leitspruch der Aktionäre sein, die eher defensiv ausgerichtet sind. Hier ein wenig Dividende, da ein bisschen Kurszuwachs, nur nichts verlieren. Das ist die Devise der defensiv orientierten Anleger. Es gibt tatsächlich Branchen, die sich von Konjunkturschwankungen fast gar nicht beeinflussen lassen. Das sind zum Beispiel die Branchen “food” und “Kosmetik”, denn getrunken, gegessen und geflirtet wird immer! Auch die Pharmabranche ist eher defensiv ausgerichtet.

Es gibt auch ganze Länder, welche als defensiv bezeichnet werden. So wird Deutschland von Aktionären eher als defensiv bewertet, während die USA mit dem Dow Jones eher als volatil bezeichnet wird. Mit einer defensiven Strategie kannst du als Anleger sicherlich besser schlafen. Ob du als reicher Mann aufwachst darf allerdings bezweifelt werden! Auch einstige Wachstumswerte können zu defensiven Aktien auf-/ bzw. absteigen. Ein Beispiel hierfür ist der Technologie-Riese Microsoft.

Schlusswort

In den nächsten Teilen dieser Artikel-Serie werde ich dir weitere Anlagestrategien zeigen. Doch so einfach wie heute wird es wohl nicht mehr werden! Allerdings ist die heute vorgestellte Strategie auch nicht die profitabelste Art des Investments – bei weitem nicht! Du kannst also gespannt sein, was in Zukunft auf diesem Blog veröffentlicht wird. Aber am Ende musst du wissen, wie viel Zeit du in Anspruch nehmen möchtest.

Im weiteren Verlauf dieser Artikelserie werde ich dir weitere Anlagestrategien zeigen, sodass du dein Kapital vermehren kannst! © SCOTTCHAN Images/Shutterstock.com

 

Klicken, um zu Kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Strategie

More in Strategie

Solltest du Positionen über Nacht halten?

Redaktion teamtrader20. Juli 2018

Wie du einen hochprofitablen Trade vorbereiten und durchführen kannst! [+exklusive Checkliste]

Redaktion teamtrader3. Juli 2018

Keine Angst vor dem gruseligen Buchgewinn!

Redaktion teamtrader29. Juni 2018

Wie du die Nonfarm Payrolls traden kannst!

Redaktion teamtrader19. Juni 2018

Wie viel Geld du für das Trading brauchst!

Redaktion teamtrader16. Juni 2018

Wie du deine finanzielle Freiheit erreichen kannst!

Redaktion teamtrader14. Juni 2018

Wie du deinen ersten großen Tradinggewinn kassierst!

Redaktion teamtrader7. Juni 2018

3 effektive Methoden, um deinen Gewinn sofort zu erhöhen!

Redaktion teamtrader29. Mai 2018

Ohne Geschwindigkeit kein Trade – ganz einfach!

Redaktion teamtrader22. Mai 2018

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?