fbpx
Breaking News

Breaking News: Einschränkung des Forexhandels in der EU

Breaking News: Einschränkung des Forexhandels in der EU

Die ESMA (European Securities and Markets Authority) hat am 15. Dezember eine sehr interessante Ankündigung veröffentlicht. In diesem Beitrag ging es um zwei große Themen. Zum einen ging es um das Verbot von Binären Optionen und zum anderen um die Einschränkung vom Forexhandel. Das Binäre Optionen verboten werden sollen, finde ist geil! Die Einschränkung vom Forex Handel schon weniger.

Aber fangen wir erst mal mit der guten Nachricht an. Das Verbot von Binären Optionen können richtige Trader nur begrüßen! Denn dieses “Finanzprodukt” hat nichts mehr mit Trading zu tun. Es ist nicht mehr als Glücksspiel. Genau das hat die ESMA vermutlich auch erkannt und denkt über folgenden Schritt nach.

 ,,ESMA is considering measures to: 1. prohibit the marketing, distribution or sale to retail clients of binary options…”

Was bedeutet das jetzt genau? In ganz einfachen Worten ausgedrückt: Das komplett Verbot von Binären Optionen. Es darf also weder Marketing noch Verkauf von Binären Optionen betrieben werden. Dies ist allerdings nur auf das Privatkundengeschäft beschränkt. Aber ich denke Banken werden eh nicht mit Binären Optionen handeln 😉

Diesen Schritt begrüßen wir sehr! Denn in unseren Augen sind Binäre Optionen nichts weiter als schlechte Wetten. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, kannst du dir gerne unseren Artikel zu Binären Optionen angucken.

Die ESMA überlegt Binäre Optionen zu verbieten!

Die ESMA überlegt Binäre Optionen zu verbieten! ©Pressmaster/shutterstock.com

Einschränkung vom Forex Handel

Nun kommen wir zu einer Überlegung der ESMA, die ich nicht begrüßen würde. Denn in dem selben Bericht heißt es weiter:

“The restrictions on CFDs currently under review are: …leverage limits on the opening of a position between 30:1 and 5:1, whose limit will vary according to the volatility of the underlying asset…”

Dieser Schritt würde bedeuten, dass man nur noch mit einem Hebel von maximal 30:1 handel darf. Das würde dazu führen, dass es nicht mehr möglich wäre mit kleinen Konten an den Markt zu gehen. Aktuell sind Hebel von 500:1 ganz normal und nur so können auch kleine Konten am Markt agieren.

Bisher ist dieser Schritt nur eine Überlegung und wird zu Beginn 2018 entschieden. Für alle Retail Trader ist zu hoffen, dass diese Überlegung noch gekippt wird.

Der Hebel bei Forex solla auf 30:1 beschränkt werden.

Der Hebel bei Forex solla auf 30:1 beschränkt werden. ©Pushish Images/shutterstock.com

 

 

View Comments (1)

1 Comment

  1. Gregor

    2. August 2018 at 13:45

    Anscheinend wurde diese schwachsinnige Regelung nicht gekippt. Diese Woche habe ich mit Entsetzen festgestellt, dass ich bei meinem Broker nur noch auf 1:30 traden kann. Außer ich registriere mich als “Professioneller” Trader, wodurch aber FSCS/ICS-Schutz nicht mehr greift. Ich suche halt einen Broker außerhalb der EU. Ab 19. März 2019 eröffnen sich da wohl neue Möglichkeiten (GB).

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Breaking News

More in Breaking News

Breaking News: Die USA zieht in den Handels-Krieg!

Redaktion teamtrader7. Juli 2018

“Tradinggewinne ohne Grenzen”

Redaktion teamtrader8. Mai 2018

Breaking News: Das erste Buch von teamtrader!

Redaktion teamtrader17. April 2018

Spotify geht an die Börse!

Redaktion teamtrader4. April 2018

Breaking News: ESMA Beschluss, die Welt geht unter…

Redaktion teamtrader27. März 2018

Cambridge Analytica – Der bisher größte Facebook-Skandal!

Redaktion teamtrader21. März 2018

Siemens Healthineers – Eine neue Aktie an den Börsen

Redaktion teamtrader17. März 2018

NY7: teamtrader in der Stadt die niemals schläft!

Redaktion teamtrader13. März 2018

Cameo Resources Inc. – 400% Hot Stock?

Redaktion teamtrader12. März 2018

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?