fbpx
Management

Forex Broker: Das musst du beachten!

Forex Broker: Das musst du beachten!

Wenn man mit dem Trading beginnt, stellt sich gleich am Anfang eine große Frage: Welchen Forex Broker soll ich nehmen? Leider gibt es viele unseriöse Broker in der Welt des Tradings und man ist am Anfang schnell überfordert, worauf es zu achten gilt.

Dabei ist ein guter und seriöser Broker ein sehr wichtiger Faktor in deinem Trading. Wenn du nämlich mit einem schlechten Broker handelst, kann dich das ganz schnell einen hohen Anteil deiner Rendite kosten.

Damit du dir endlich einen guten Broker suchen kannst, stelle ich dir die wichtigsten Punkte vor, auf die du achten musst, wenn du dir einen Broker aussuchst. Unsere Brokerempfehlungen findest du hier.

Die wichtigsten Kriterien, bei der Wahl eines Forex Brokers

Es gibt einige Punkte, die du beachten solltest, wenn du dir einen Forex Broker suchst. Um dir die Suche zu vereinfachen, habe ich die wichtigsten Punkte rausgesucht, welche einen guten Forex Broker auszeichnen. 

Wenn du darauf achtest, dass diese Punkte alle erfüllt werden, wird es schwer werden, auf einen unseriösen Broker reinzufallen.

Die Handelsplattform des Forex Brokers

Das wichtigste Tool, was wir als Trader benutzen, ist der Chart. Deshalb ist es von großer Bedeutung, eine professionelle Tradingplattform bei deinem Forex Broker zu haben.

Am Anfang genügt der Meta Trader 4, um zu traden, aber wenn du wirklich professionell traden möchtest, empfehle ich dir nicht den Meta Trader.

Beim MT4 gibt es zu viele Nachteile anderen Handelsplattformen gegenüber. Beispielsweise ist die Chartdarstellung sehr fixiert und kann somit zu optischen Fehlern führen.

Solltest du also die Wahl zwischen einem Forex Broker mit MT4 und einem Forex Broker mit eigener Handelsplattform haben, solltest du dich eher für die zweite Variante entscheiden. Ein Forex Broker der eine eigene Handelsplattform entwickeln lässt, hat sich Gedanken um den Kunden gemacht und nicht einfach eine Standardplattform genommen. Natürlich gibt es auch da Ausnahmen, aber meine Erfahrung ist, dass eigene Handelsplattformen oftmals besser sind.

Du brauchst eine gute Handelsplattform bei deinem Broker!

Du brauchst eine gute Handelsplattform bei deinem Broker! ©Ohmega1982/shutterstock.com

Regulierung und Absicherung von Kundengeldern

Wenn du einem Broker dein Geld anvertraust, solltest du dir sicher sein, dass dein Geld entsprechend abgesichert ist. Sollte der Broker pleite gehen, musst du sicherstellen, dass du dein Geld zurück bekommst.

Gerade bei großen Konten ist das ein sehr wichtiger Punkt. In Deutschland liegt die Einlagesicherung bei 20.000€ und nicht, wie häufig angenommen, bei 100.000€. Bei Broker mit Sitz in Großbritannien, liegt der Schutz für dein Kapital bei 100.000€.

Bei der Regulierung ist es zu empfehlen, einen Broker zu nehmen, welcher seinen Sitz in Deutschland oder Großbritannien hat. Die Finanzkontrolleure dieser beiden Staaten kann vertraut werden. Broker mit Sitz in Zypern oder ähnlichen Steueroasen sollte man lieber nicht vertrauen.

Der Forex Broker sollte gut reguliert sein!

Der Forex Broker sollte gut reguliert sein! ©Sergey Nivens/shutterstock.com

Das Produktangebot und der Spread vom Forex Broker

Bevor du dich für einen Broker einscheidest, solltest du dir ein Demokonto anlegen und dort die Produkte und Spreads überprüfen.

Es ist wichtig, dass die Produkte auf deinen Handelsstil angepasst sind. So bringt es dir nichts, wenn du Forex handeln möchtest, dein Broker aber eher ein Spezialist für Aktien ist und Forex nur “nebenbei” anbietet.

Mit ein paar Test-Trades auf einem Demokonto kannst du die Spreads des Brokers testen. Dir sollte bewusst sein, dass ein zu hoher Spread deine Performance stark schmälern kann und somit eine wichtige Rolle in deinem Trading spielt.

Achte bei deinem Forex Broker auf den Spread!

Achte bei deinem Forex Broker auf den Spread! ©ventdusud/shutterstock.com

 

 

View Comments (1)

1 Comment

  1. Pingback: Forex Trading: So funktioniert es wirklich & profitabel!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Management

More in Management

3 Gründe, wieso du lieber mit dem Swingtrading beginnen solltest

Redaktion teamtrader12. Juni 2018

Fonds – eine sinnvolle langfristige Investition?

Redaktion teamtrader27. April 2018

Risk- und Moneymanagement – Teil 1

Redaktion teamtrader26. April 2018

Der Broker – Dein Geschäftspartner!

Redaktion teamtrader7. April 2018

Swingtrading für Beruftstätige: So geht’s

Redaktion teamtrader1. März 2018

Aufgaben eines Traders: Das muss man wirklich machen

Redaktion teamtrader27. Februar 2018

Vom Trading leben: Der große Mythos

Redaktion teamtrader24. Februar 2018

Tradingroutine: Wie du deinen Tag beginnen solltest

Redaktion teamtrader22. Februar 2018

Market Order: Deshalb vermeide ich sie!

Redaktion teamtrader20. Februar 2018

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?