fbpx
Management

Smartphonetrading: Sollte man so traden?

Smartphonetrading: Sollte man so traden?

Ich denke jeder hat mal davon geträumt an einem Strand zu liegen, kurz mal auf das Smartphone zu gucken und dann tausende Euro zu verdienen. Aber ist das “Smartphonetrading” wirklich so gut für einen Trader? Wir bekommen fast wöchentlich Nachrichten von Personen, die uns genau diese Frage stellen.

Denn es scheint zunächst sehr logisch zu wirken mit dem Smartphone zu traden. Die wenigsten haben Zeit dazu ständig am PC zu sitzen, wieso sollte man dann nicht etwas von unterwegs handeln. Dank mobiler Daten und Handy ist es möglich geworden. Was genau man mit dem Smartphone machen kann, werden wir uns in diesem Artikel ansehen.

Denn eins kann ich schon mal vorab sagen. Ich habe eine ganz klare Meinung zum Smartphonetrading.

Ist Smartphonetrading wirklich nützlich?

In der deutschen Tradingszene gibt es einen Tradingstil, der gerne als das Optimum verkauft wird: das Daytrading. Deshalb gibt es tausende von Tradinganfänger, die versuchen mit ein, zwei Stunden am Tag Daytrading zu betreiben. Nach ein paar Wochen sehen sie dann ein, dass sie zu wenig Zeit haben.

Aber anstatt den Tradingstil zu ändern, fangen dieses Trader dann lieber an Lösungen zu suchen, um mehr Zeit zu haben. Schnell kommt man dann auf die Idee Smartphonetrading zu betreiben. Dadurch kann man eben schnell mal in der Mittagspause einen Trade machen oder wenn der Chef mal nicht hinschaut.

Jeder Broker bietet inzwischen eine Tradingapp an und so ist es nicht schwer von unterwegs einen Trade zu machen. Allerdings haben sich die meisten Trader nicht überlegt, welche Folgen so ein Trading haben kann. Denn das Trading vom einem PC und von einem Smartphone unterscheidet sich sehr.

Smartphonetrading ist ganz anders als Trading von einem PC

Smartphonetrading ist ganz anders als Trading von einem PC ©ChompooSuppa/shutterstock.com

Die Gefahren beim Smartphonetrading

Du fragst dich nun bestimmt, wo der große Unterschied zwischen Smartphone und Computer ist. Im Grunde ist das Smartphone ja ein Computer nur in klein. Genau da liegt auch schon das erste Problem. Beim Trading mit dem Smartphone spielt die Größe eine Rolle.

Der Chart, den man auf dem Smartphone öffnen kann, wird nur einen minimalen Bereich von dem anzeigen können, was ein PC kann. Somit sieht man zwar einen Chart, aber man sieht ihn falsch skaliert. Dadurch ist es unmöglich zu sehen, ob der Markt zum Beispiel in einem Trend oder in einer Korrektur ist.

Das nächste Problem ist, dass man unterwegs nicht auf sein Trading fokussiert ist. Man ist bei der Arbeit oder in der Bahn und überall um einen herum sind Ablenkungen. Beim Trading ist es aber enorm wichtig, dass man konzentriert ist und sich nur auf sein Trading fokussiert.

Zudem wird man unterwegs niemals Routinen haben können. Am PC kann man z.B erste die Nachrichten durchsehen, dann die Charts ansehen, Trade legen…Beim Smartphone muss alles schnell gehen und so werden sich leicht Fehler einschleichen. Wie du jetzt vermutlich schon weißt bin ich kein Freund vom Smartphonetrading.

Was man mit dem Smartphone machen kann

Ich bin kein Fan davon, dass man von seinem Smartphone Trades in den Markt legt. Man hat einfach zu viele Nachteile gegenüber einem normalen Computer. Allerdings gibt es eine Sache, die man wirklich gut mit dem Smartphone machen kann. Gerade als Swingtrader hat man Positionen oft über Tage laufen.

Entsprechend oft muss der Stop auch angepasst werden. Genau das kann man von seinem Smartphone machen. Wenn man den Markt von zu Hause analysiert hat und seine Trades bereits im Markt hat, dann kann man über das Smartphone den Trade managen.

Ich würde auch hier immer einen Computer vorziehen, aber wenn es nicht anders geht, kann man es über das Smartphone machen.

Analysiere die Märkte von zu Hause und manage deinen Trade mit dem Smartphone!

Analysiere die Märkte von zu Hause und manage deinen Trade mit dem Smartphone! ©Joyseulay/shutterstock.com

Klicken, um zu Kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Management

More in Management

Was gehört alles in ein Tradingjournal?

Redaktion teamtrader9. August 2018

Das große Geheimnis der Profi-Trader

Redaktion teamtrader24. Juli 2018

Das 3 Phasen Modell für einen erfolgreichen Trade

Redaktion teamtrader21. Juli 2018

3 Gründe, wieso du lieber mit dem Swingtrading beginnen solltest

Redaktion teamtrader12. Juni 2018

Fonds – eine sinnvolle langfristige Investition?

Redaktion teamtrader27. April 2018

Risk- und Moneymanagement – Teil 1

Redaktion teamtrader26. April 2018

Der Broker – Dein Geschäftspartner!

Redaktion teamtrader7. April 2018

Swingtrading für Beruftstätige: So geht’s

Redaktion teamtrader1. März 2018

Aufgaben eines Traders: Das muss man wirklich machen

Redaktion teamtrader27. Februar 2018

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?