fbpx
Management

Trading Performance – so wird sie positiv!

Trading Performance – so wird sie positiv!

Die Mythen über das Thema “Trading Performance” sind unzählig. Es gibt unterschiedliche Vorstellungen darüber, wie viel Rendite man mit dem Trading erreichen kann. Aber das soll hier und jetzt nicht das Thema sein! Wir wollen erstmal besprechen, wie man überhaupt eine positive Performance erzielt und sie auch behält!

Portfolio der Trading Strategien

Ein wichtiger Aspekt, um eine positive Trading Performance zu erzielen, ist das Thema “Trading Strategien”! Denn hier trennt sich sehr oft die Spreu vom Weizen. Ich möchte hierbei nicht darauf eingehen, wie eine Trading Strategie aufgebaut sein muss etc.; das kannst du alles in diesem Artikel nachlesen.

Ich möchte viel mehr darauf zu sprechen kommen, wie man sein Strategie-Portfolio gestaltet. Das erste Problem ist, dass viele Trader glauben, dass sie sehr viele Strategien brauchen, um erfolgreich handeln zu können. Ich bitte dich darum, nicht auf irgendwelche Angebote hereinzufallen, wo 20 oder 40 Strategien angeboten werden.

Du musst verstehen, dass erfolgreiche Trader maximal ein dutzend Strategien nutzen. Diese Strategien kennen sie aber auch in- und auswendig! Ich persönlich handele eine Handvoll Strategien. Diese verstehe & kenne ich nicht nur öberflächlich, sondern mir ist das vollständige Regelwerk jeder einzelnen Trading Strategie und jede dazugehörige Statistik bekannt!

Wenn du an einer professionellen Strategie-Schulung interessiert bist, dann empfehle ich dir auf jeden Fall diesen Workshop!

Gaps im Dax!

Verstehe deine Trading Strategien und du veränderst dein Trading vollständig! © PHOTOCREO Michal Bednarek Images/Shutterstock.com

Anzahl der Trades & Risikomanagement

Neben den Strategien ist es besonders wichtig, dass du das Prinzip Trading überhaupt verstehst und akzeptierst! Viele Trader wollen einfach nicht verstehen, dass Trading eben nicht “der eine Trade macht die Performance” bedeutet. Du kannst langfristig nur erfolgreich sein, wenn du deine Performance durch viele Trades aufbaust!

Damit meine ich, dass du auch akzeptierst, dass Verlusttrades oder Positionen, von denen du mehr erwartet hättest, Teil des Spiels sind.

Trading bedeutet: 3 Schritte nach vorn, 2 Schritte zurück! 

Der einzelne Trade ist irrelevant, aber dennoch musst du das Regelwerk bei jedem einzelnen Trade perfekt anwenden! Erst dann baust du eine Performance auf!

Verstehe also, dass das Zwischenergebnis nach 10 oder 20 Trades nichts über deine Trading-Qualität aussagt – es sei denn, du bist extrem weit im Verlust! Dadurch, dass du akzeptierst, dass einzelne Verlust-Trades und auch Verlustphasen normal und Teil des Spiels sind, brauchst du ein perfektes Risikomanagement!

Du musst also auch Verlustphasen (Drawdowns) überstehen können – und das schaffst du nur, wenn dein Risikomanagement stimmt! Risikomanagement ist viel mehr als nur “Riskiere pro Trade maximal 1% deines Trading-Kapitals”. Es ist zudem wichtig, wie du mit deinem Risiko während eines Drawdowns umgehst oder wie du das Risiko in sauberen oder unsauberen Märkten verwaltest. Außerdem spielt in die Frage “Wie manage ich mein Risiko?” auch die mentale Verfassung eine wichtige Rolle!

Auch hier kann ich dir nur unsere Swingtrading-Ausbildung Level X empfehlen!

Spontantrading - führt das zum Erfolg?!

Trading bedeutet: 3 Schritte nach vorn, 2 Schritte zurück! Man kommt nicht von heute auf morgen auf eine positive Trading Performance © oneinchpunch Images/Shutterstock.com

Die Anzahl deiner Märkte

Ganz wichtiger Aspekt: Deine Performance hängt auch von der Anzahl deiner Märkte ab! Auch hier gibt es den Trugschluss vieler Trader, dass sie glauben, dass sie unbedingt viele Märkte beobachten müssen. Schwachsinn! Ich handele immer die gleichen Märkte und das sind ganz genau 13 Märkte!

Wieso ist das so bei mir? Weil ich mir immer die gleichen Märkte anschaue & handele, kenne ich auch diese Märkte und habe eine klare Routine.

Ich schaue mir nicht heute mal den DAX und morgen mal ein exotisches Währungspaar an und übermorgen treibe ich mich in irgendwelchen illiquiden Aktienmärkten herum!

Ich empfehle dir, mindestens 5 Märkte für den Anfang anzuschauen und erstmal nicht über 10 Märkte zu gehen! Somit hast du einen klaren Plan, was du täglich, stündlich oder alle zwei Tage anschauen musst! Dein Trading wird geordneter und noch viel wichtiger: Du treibst dich immer im selben Umfeld herum!

Ich empfehle dir, mindestens 5 Märkte für den Anfang anzuschauen und erstmal nicht über 10 Märkte zu gehen!

Ich empfehle dir, mindestens 5 Märkte für den Anfang anzuschauen und erstmal nicht über 10 Märkte zu gehen! © Fernando Batista Images/Shutterstock.com

Klicken, um zu Kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Management

More in Management

Das beweist es einmal mehr!

Alexander Lang5. Dezember 2018

Was gehört alles in ein Tradingjournal?

Redaktion teamtrader9. August 2018

Das große Geheimnis der Profi-Trader

Redaktion teamtrader24. Juli 2018

Das 3 Phasen Modell für einen erfolgreichen Trade

Redaktion teamtrader21. Juli 2018

3 Gründe, wieso du lieber mit dem Swingtrading beginnen solltest

Redaktion teamtrader12. Juni 2018

Fonds – eine sinnvolle langfristige Investition?

Redaktion teamtrader27. April 2018

Risk- und Moneymanagement – Teil 1

Redaktion teamtrader26. April 2018

Der Broker – Dein Geschäftspartner!

Redaktion teamtrader7. April 2018

Swingtrading für Beruftstätige: So geht’s

Redaktion teamtrader1. März 2018

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?