fbpx
Vermeide Teilverkäufe im Trading! – bitte was?!

“Teilverkäufe sind ein geeignetes Mittel, um sich schon mal einen Gewinn abzusichern!” Das ist ein Satz, den man sinngemäß doch sehr oft hört!

Ich sage: “Völliger Quatsch!”

Doch wieso sage ich das? Warum empfinde ich Teilverkäufe als eine Geld-Verbrennungsmaschine? Ich möchte dir das in diesem Artikel ganz genau erklären!

“Mein” Unterschied zwischen Teilverkäufen & Scale-outs

Zuerst möchte ich erstmal erklären, was ich meine, wenn ich “Teilverkäufe” sage und was ich meine, wenn ich “Scale-outs” sage. Denn normalerweise ist das lediglich eine Übersetzung.

Teilverkäufe bedeutet für mich die Teilschließung einer Position im Gewinn. Ein Scale-out ist also eine Teilschließung im Verlustbereich. Das macht man beispielsweise um Risiko aus dem Trade herauszunehmen, weil man vielleicht nicht mehr so an das Setup glaubt, wie man es vor der Positionseröffnung getan hat!

Ich unterscheide immer zwischen Teilverkäufen und Scale-outs!

Ich unterscheide immer zwischen Teilverkäufen und Scale-outs!
© Kraisit Phungern/Shutterstock.com

Spontan mal Teilverkäufe umsetzen?!

Oh ja, Teilverkäufe sind immer wieder ein schwieriges Thema und Gegenstand vieler Diskussionen. Machen Teilverkäufe also nun Sinn oder nicht?

Wichtig ist erstmal folgendes:

Wenn sich die Statistik und die Kennzahlen einer Trading Strategie auf ein Trading ohne Teilverkäufe beruhen, dann darf ich niemals  Teilverkäufe in der Praxis anwenden!

Logisch, oder? Das bedeutet schlussendlich folgendes:

Ich weiß beispielsweise, dass eine Trading Strategie bei richtiger Anwendung (und ohne Teilverkäufe) eine Trefferquote von ca. 50% und ein Payoff-Ratio von ca. 1,3 hat. Wenn ich jetzt (ohne vorheriger Auswertung, ob das weiterhin profitabel ist) an dieser Trading Strategie herumschraube und bspw. Teilverkäufe hinzufüge, dann wird das Ganze plötzlich ein sehr unsicheres Geschäft!

Ich weiß plötzlich nicht mehr, ob bei solch einem Verhalten der Erwartungswert überhaupt positiv ist!

Handele deine Strategie nur mit dem Regelwerk, welches du exakt kennst!

Handele deine Strategie nur mit dem Regelwerk, welches du exakt kennst!
© lOvE lOvE/Shutterstock.com

Coach: “Das ist für deine Psyche mal ganz gut.”

Und das Problem dabei ist, dass es Coaches gibt, die solch ein Vorgehen einem Schüler empfehlen. Ich kann den Grund für diese Empfehlung verstehen: Teilverkäufe machen das Trading einfacher, weil man durch das Einstreichen von ersten Gewinnen ein Gefühl von Sicherheit bekommt. 

Der Trading-Schüler hat es somit am Anfang etwas einfacher. Doch ist das wirklich so? Im ersten Moment und während des Trades fühlt der Schüler sich gut, doch das wird sich schnell ändern, wenn er dann seine Performance nach ein paar Trades sieht.

Denn solche Empfehlungen haben nur eine kurzfristige positive Auswirkung.! Letztendlich ändert man die Regeln der Trading Strategie und weiß somit überhaupt nicht, welche Auswirkungen das hat.

Ein Coach muss DICH nach vorne bringen! Das heißt, dass er dir die Realität des Tradings zeigen muss. Das wird er aber nicht schaffen, wenn er deine eigenen zukünftigen Trading Strategien im Coaching anders empfiehlt als in der späteren Praxis.

Denn ein Trading ohne Teilverkäufe kann manchmal hart sein! Doch auch deutlich profitabler!

Ein Trading ohne Teilverkäufe kann manchmal hart sein! Aber auch profitabler!

Ein Trading ohne Teilverkäufe kann manchmal hart sein! Aber auch profitabler!
© TypoArt BS/Shutterstock.com

Stell’ dir vor…

… du hast eine Position mit einem schönen Buchgewinn. Andere Trader machen jetzt Teilverkäufe und nehmen sich die ersten Gewinne mit. Aber du bleibst mit der vollen Position drin! Und jetzt dreht der Markt und du wirst gnadenlos ausgestoppt! 

Kein schönes Gefühl!

Aber weißt du was? Das gehört dazu! Wenn Trader argumentieren, dass sie solche Situationen vermeiden wollen, dann kann ich nur sagen:

Waschlappen!

Entschuldige diese Ausdrucksweise! Aber dann ist man schlussendlich einfach nur ein Waschlappen! Es kommt im Trading nicht darauf an, wie du dich fühlst! Der Markt interessiert sich dafür nicht. Wenn du belohnt werden möchtest, dann musst du eben daran arbeiten, ein gutes Gefühl beim Trading ohne Teilverkäufe zu bekommen!

Wichtig: Du kannst nicht etwas machen, nur weil du dich dabei gut fühlst. In erster Linie muss es profitabel sein! Die meisten Leute aber denken, dass Teilverkäufe Sinn machen, weil sie sich dabei gut fühlen. Das ist irrelevant und irrationales Denken! Du musst das machen, was Sinn macht und wenn du dich dabei gut fühlst, umso besser!

Gewinner oder Verlierer im Trading?

Teilverkäufe tragen einen erheblichen Teil zum Trading Erfolg o. Misserfolg bei!
© Gustavo Frazao/Shutterstock.com

Warum machen Teilverkäufe keinen Sinn?

Jetzt mal Butter bei die Fische: Warum machen Teilverkäufe keinen Sinn? Weil sie den Gewinn schmälern!

Auf der einen Seite hast du natürlich etwas mehr Gewinner-Trades, weil du durch die Teilverkäufe früher einen Profit realisierst. Doch das Payoff-Ratio wird dadurch enorm kleiner!

Beispiel

Nehmen wir mal an, wir kaufen nun 3 Aktien bei 100€. Diese Aktie steigt dann auf 130€. Das ist ein Gewinn von 90€ mit allen drei Papieren.

Ein Händler, der Teilverkäufe anwendet, hätte bspw. lediglich 60€ verdient, wenn er bei 110€ die erste Aktie, bei 120€ die zweite Aktie und bei 130€ die dritte Aktie verkauft hätte. Durch diese Teilverkäufe hat der Händler satte 30% weniger Gewinn erwirtschaftet!

Zwar kann man dieses Beispiel jetzt nicht auf alle anderen Trader übertragen, die mit Teilverkäufen arbeiten. Aber alleine durch folgende Logik kommt ein Trading mit Teilschließungen überhaupt nicht in Frage:

Im Trading ist es nicht wichtig, ob du Recht hast oder nicht. Wichtig ist nur, dass du eine Position (vorallem im Trendtrading) solange wie möglich im Gewinn ausreizt und eine im Verlust befindliche Position relativ schnell erkennst und dann schließt. 

Es macht also überhaupt keinen Sinn, das Gewinnpotential zu schmälern, wenn ich richtig liege!

Sobald du richtig liegst, solltest du mit deinem Trailing Stop dem Markt folgen – und wenn du falsch liegst, solltest du das Risiko im Trade verringern.

Die Statistik verrät dir den Grund, wieso Teilverkäufe meist schlecht sind!

Die Statistik verrät dir den Grund, wieso Teilverkäufe meist schlecht sind!
© Vintage Tone/Shutterstock.com

Natürlich…

… wirst du mit Teilverkäufen immer wieder mal Situationen haben, in welchen du sagst:

” Ha! Siehst du; jetzt wurde ich ausgestoppt und hatte aber vorher im Buchgewinn noch die Möglichkeit, einen Teilverkauf zu machen!”

Diese Situationen gibt es immer wieder mal. Doch du darfst kurzfristige Befriedigung durch Teilverkäufe nicht gegen langfristige Performance austauschen!!! 

Denn letztendlich fährst du mit dem Ansatz “Gewinne laufen lassen – Verluste rechtzeitig begrenzen!” am Besten. Natürlich kannst du auch die Gewinne laufen lassen und trotzdem Teilverkäufe durchführen. Doch die Problematik bei 

“Ich nehme schon mal einen Gewinn mit und lasse den Rest laufen.”

liegt einfach im CRV. Denn das wirst du mit dieser Methode extrem verschlechtern – und dann meist mit der Folge, dass das Zusammenspiel zwischen Trefferquote und CRV nicht mehr positiv für dich ausfällt.

Hinweis

Mir ist bei diesem Artikel ganz wichtig, dass du verstehst, dass ich aus der Praxis erzähle. Ich habe schon mit sehr vielen Leuten gesprochen, die eine positive Meinung zu Teilverkäufen haben. Doch ich musste immer wieder feststellen, dass der Großteil dieser Trader lediglich von der Theorie sprechen.

Zudem möchte ich darauf hinweisen, dass es durchaus Trading Strategien geben kann, die profitabel sind und Teilverkäufe vorsehen. Wenn das der Fall ist, so würde ich mich auch als Trader dieser Strategie an das Regelwerk halten. Dennoch empfehle ich dann, die Strategie mal neu auszuwerten und zu schauen, ob ein Handeln dieser Strategie ohne Teilverkäufe statistisch mehr Sinn macht.

Zu der ganzen Thematik empfehle ich dir übrigens noch dieses Video:

Klicken, um zu Kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Strategie

More in Strategie

Elliottwellen: Der perfekte Leitfaden!

Alexander Lang19. Mai 2020

So gehörst du 2020 zu den Gewinnern!

Alexander Lang17. Februar 2020

Knock-out Zertifikate: Sinnvolle Portfolio Ergänzung?

Christian Maikranz8. Februar 2020

Trendgrößen verstehen und Gewinne maximieren!

Redaktion teamtrader15. Oktober 2018

Aktien sind 100-mal besser als Forex!

Redaktion teamtrader20. September 2018

CFD’s was sind sie und wie handelt man sie profitabel?

Redaktion teamtrader2. August 2018

Wie du das Momentum im Trading messen kannst!

Redaktion teamtrader26. Juli 2018

Solltest du Positionen über Nacht halten?

Redaktion teamtrader20. Juli 2018

Wie du einen hochprofitablen Trade vorbereiten und durchführen kannst! [+exklusive Checkliste]

Redaktion teamtrader3. Juli 2018